Themen

Ziele, Unterbewusstsein und “Glückscocktail”

.

Ich mag dieses Hochgefühl, was ich nach Erfolgserlebnissen spüre, wenn ich etwas erreicht habe. Da spüre ich, dass “Glückshormone” ausgeschüttet werden und das fühlt sich einfach gut an.

Der Wunsch, dieses Gefühl öfter zu erleben, ist vielleicht auch der Grund, weshalb ich mir gern Ziele setze, erreichbare Ziele, um am Ende mit einem Erfolgserlebnis  belohnt zu werden, mit dem dazu gereichten “Glückshormon-Cocktail”.

In Erwartung dieses Cocktails als Belohnung  für die Mühe, die das Erreichen dieses Ziels macht, fällt mir der Weg dorthin nicht so schwer, sondern ich bin motiviert und die Arbeit macht mir Spaß.
Leider klappt das nur, wenn es Ziele sind, die mir am Herzen liegen, mit denen ich mich identifizieren kann, die mir unter die Haut gehen, die mich begeistern und berühren. Ich muss mit Zielen emotional verbunden sein, dann klappt es einfach besser sie zu erreichen.

Das Thema “Gesundheit” liegt mir am Herzen, besonders die mentale und psychosoziale Gesundheit.

Mentale und psychosoziale Gesundheit sind vor allem abhängig von unseren Gefühlen und unserem Unterbewusstsein, von all den Erfahrungen, die wir im Laufe unseres Lebens gemacht haben – unbewusst und bewusst.

Unser Körper hat sie alle gespeichert, in Form überflüssiger Pfunde  als Schutzschicht angelegt, als chronische Haut- und Atemwegserkrankungen, Bluthochdruck, Rücken-, Kopf- und andere Schmerzen.

Seit ich diesen “Mechanismus” bei mir erkannt habe, kann ich vieles besser einordnen und verstehen.

Das  ist der eigentliche “Herrscher” in uns: unser Unterbewusstseins.

Das Unterbewusstsein wurde und wird von zahllosen Erfahrungen , die an Gefühle gekoppelt sind. Es ist diese Doppelpackung von real Erlebtem mit dem dazugehörigen Gefühl. Wenn diese Doppelpackung als Erfolgserlebnis “verbucht” werden kann, dann bekommen wir vom Unterbewusstsein einen “Glückscocktail”.

Und genau das ist es, was wir wollen, den Glücksrausch, den wir durch diesen “Cocktail” bekommen.

Verliebte sind wie “auf Droge”, denn das Erlebnis mit dem anderen viele Dinge gemeinsam, voller Begeisterung zu erleben, belohnt unser Unterbewusstsein mit einer wahren “Glückscocktail-Party”. Das Herz fließt uns über, was unsere Umgebung mit Freude oder Kopfschütteln registriert.

Wenn wir diesen Zustand des Verliebtseins, der solche Energien in uns freisetzt, öfter erleben könnten würden wir uns auf Dauer besser fühlen.

Nur spielt da leider unser Unterbewusstsein nicht so mit, denn das lässt sich nicht kommandieren. Befehle, Regeln, Anordnungen und Ratschläge belächelt und ignoriert es, winkt es zum Verstand durch und grinst sich eins.

Unser Unterbewusstsein will mehr als unser Verstand, der sich mit “Papiertigern” , Informationen und Erkenntnissen anderer in Form von Wissen vollpumpen lässt, was wie ein Beruhigungsmittel wirkt.

Je mehr wir davon konsumieren, in der Hoffnung durch mehr Verstand zu mehr Erfolg zu gelangen, der irrt.

Das Einzige, was wir damit erreichen, ist, dass wir das für uns wirklich Bedeutsame mit immer mehr unbedeutsamen Informationen “zumüllen”, bis wir nicht mehr in der Lage sind, das für uns Bedeutsame vom Unbedeutsamen zu unterscheiden.

Wir wissen es einfach nicht mehr, aufgrund der Flut von Informationen, die wir aufnehmen und zu speichern versuchen.

Wenn wir gefragt werden, was wir wirklich wollen, dann können wir das meistens nicht genau benennen, weil wir es nicht wissen.

Wenn wir unser Unterbewusstsein aktivieren wollen, wenn wir wollen, dass es “Glückshormone” ausschüttet, dann müssen wir es begeistern.

Wofür können wir uns begeistern und damit unser Unterbewusstsein aktivieren?

Wir können unser Unterbewusstsein aktivieren, wenn wir sein Interesse an Themen und Fragen wecken, die es begeistern, unter die Haut gehen.

Genau das ist der Dreh-und Angelpunkt, um am Ende wirkliche Erfolgserlebnisse zu haben und sich dann richtig gut zu fühlen.

Also dann – ran an das, was uns begeistert.

Liebe Grüße

Evi

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Archiv