Themen

Gesund in den Frühling

Noch vor zwei Wochen war der einzige Wintertag mit Schnee, den wir hatten und nun haben wir Frühling. Die Sonne scheint bei strahlend blauem Himmel, die ersten Bienen summen in den aufgeblühten Krokussen.

         SAMSUNG DIGITAL CAMERA SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Mich hat es mit der Grippe erwischt und das unerwartet lange. Nachdem ich mich anfangs nach drei Tagen wieder fit fühlte, aktiv wieder in den Alltag eingestiegen bin, zwang mich ein heftiger Rückschlag ins Bett. Noch immer fühle ich mich nicht ganz auf der Höhe. Ist schon komisch, dass ich die einzige Erwachsene in unserer Familie bin, die es erwischt hat – obwohl ich sonst diejenige bin, die immer durchhält.

Nun gut, es ist so und jede Medaille hat zwei Seiten. So habe ich in der erzwungenen Ruhezeit viel gelesen und bin so richtig doll motiviert meine Ernährung noch gesünder zu gestalten. Der frisch gepresste Saft am Morgen schmeckt mir so lecker, dass es mir leicht fällt es in meine Tagesroutine einzubeziehen. Abends peppe ich den Rohkostsalat mit selbst gemachtem Dressing auf, so schmecken die gleichen Zutaten mit unterschiedlichen Dressings jeden Abend wieder anders. Diese Geschmacksvielfalt im Essen ist für mich wichtig mit Freude dabei zu sein und so meinem Motto LEBENSFREUDE treu zu bleiben. Ich freue mich besonders, dass bei meiner Familie die Rohkostkreationen gut ankommen und das meiste mit Genuss verspeist wird. Wir staunen, dass uns der Rohkostsalat so sättigt.

Nachmittags esse ich gern einen rohköstlichen Apfelkuchen, der ruck-zuck zuzubereiten geht. Ich mache ihn in einer 18er Springform. Für eine große Springform einfach die doppelte Menge nehmen.

Hier das Rezept:

Boden:  

100 g Mandeln gemahlen

50 g Haferflocken

1/2 reife Banane

1 TL Zitronensaft

50 g Cranberrys

– mit einem Mixer alles gut vermischen, so dass ein klebriger Teig entsteht, der dann auf den Boden der Springform gedrückt wird.

Belag:  

250 g Äpfel geraspelt

25 g  Walnüsse zerkleinert

25 g Haferflocken

1   reife Banane zerdrückt

1/4 TL Zimt gemahlen

1 EL Zitronensaft

– alles gut vermischen  und auf den Boden geben

Im ursprünglichen Rezept waren keine Haferflocken drin, sondern nur Mandeln und Nüsse. Mit den Haferflocken ist es nicht ganz so mächtig und schmeckt mir persönlich besser.

Er hält sich ein paar Tage im Kühlschrank,  er kann aber auch sofort gegessen werden.

Ich werde diese Woche noch ruhig angehen, mich schön mit Vitaminen versorgen  und hoffen, dass ich in ein paar Tagen wieder ganz fit bin.

Ich wünsche Euch, dass Ihr gut durch die Grippezeit kommt.

 

Alles Liebe!

 

Evi

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Archiv