Themen

Genieß-BAR: mehr natürliche Lebensmittel

02-15 Genieß-BAR Natürliche Lebensmittel

Im vergangenen Jahr war ich viel in der Natur und habe mich dort sehr wohl gefühlt - leicht und frei. Ich habe im Wald Beeren gesammelt und daraus Marmelade gemacht, hatte die Möglichkeit bei meinem Bruder das Gemüse frisch vom Beet zu verarbeiten und habe Brot aus den ursprünglichen Zutaten – ohne Zusätze- gebacken. 

Ich habe gespürt, dass mir das gut bekommt, ich mich schnell satt – aber nicht “voll” gefühlt habe. Es war ein Gefühl von Zufriedenheit und Energie.

Wenn ich mit dem Essen “über die Strenge geschlagen habe”, zu viel Süßigkeiten & Kuchen, zu viel Fleisch (vor allem Schweinefleisch), dann war ich schnell müde und schlapp

Ich bin gut auf Touren gekommen, wenn ich einen Grünen Smoothie getrunken habe – schön mit frischem Blattgrün, Banane, Apfel und Wasser.

Überhaupt habe ich festgestellt, dass Obst und Gemüse direkt vom Baum, Strauch einfach leckerer ist.

Nur habe ich dann den Fehler gemacht und zu wenig Abwechslung und Vielfalt in die Gerichte zu bringen. Das dann dazu führte, dass  mein Appetit darauf nachließ und ich in alt gewohnte Essgewohnheiten verfiel.

Das will ich dieses Jahr ändern: mehr frische natürliche Lebensmittel und Vielfalt – sowohl bei den Obst- und Gemüsesorten, als auch bei den Rezepten.

Mein Ziel ist es, diese so natur belassen wie möglich zu verarbeiten – also wo es geht mit Schale und Kernen. Mehr Rohkost-Salate und Smoothies, kalt gepresstes Öl und  Datteln, Honig & Agavendicksaft anstelle von Weißzucker.

Für Smoothies hier mein Standard-Rezept1 Apfel, 1 reife Banane und eine Handvoll Blattgrün (Spinat, Feldsalat, Grünkohl), 300 ml Wasser und dann in einem Hochleistungsmixer 1 min alles schön smooth pürieren. Abgefüllt in eine 1 Liter- Flasche reicht das für den Tag.

Je nach Lust und Laune kommen dann noch 2-3 Datteln dazu für die Süße, ein Stück Ingwer für die Frische oder auch mal Zimt oder Vanille oder andere Gewürze, gern auch mal ein paar Nüsse oder ein Stück Kokosnuss. Auch Apfelsinen, Mandarinen, Trauben, Kiwi, Zitrone finden  ihren Weg in den Mixer. 

Daraus lässt sich dann schon eine schöne Vielfalt an Rezepten mixen.

Ich mag Smoothies desahalb gern, weil ich dadurch schnell eine Portion natürliche Frische und Energie bekomme, was schnell vom Magen aufgenommen und verarbeitet wird.

Abends mach ich dann gern noch einen Rohkost-Salat, entweder mit Möhren, Weiß- oder Rotkraut, Chicorèe und was sich sonst noch so anbietet. Mir bekommt es dennoch sehr gut – aber manche haben mit Rohkost am Abend so ihre Probleme.

Ich muss mich aber zwingen daran zu denken, richtig schön zu kauen – und nicht nur hinuter zu schlucken.

Meine Großmutter sagte schon damals zu mir: Für jeden Zahn 1 x kauen ! Ich werde daran denken.

Wir erleichtern unserem Magen die Verdauung und machen es unserem Körper dadurch auch leichter uns schneller Energie zur Verfügung zu stellen. Das muss ich noch beherzigen.

Ich habe im Internet nach Rohkost-Rezepten geschaut und es gibt wirklich eine Vielzahl davon, ergänzt mit Gewürzen für die wir eine Vorliebe haben  – dann wird es zu einer kleinen Köstlichkeit.

Ich hoffe, dass ich dran bleibe, es mir weiterhin Spaß macht neue Rezepte auszuprobieren und viele natürliche Lebensmittel in unseren Alltag einbeziehe.

Ihr werdet es hier lesen.

Ich wünsche euch eine gute Zeit und vor allem viel Gesundheit und eine große Portion schöne leichte Energie!

Evi

Auf dem Foto sind die selbst gezogenen Tomaten von meinem Bruder – die ich zu Tomatensauce verarbeitet habe und noch ein paar Gläschen vorrätig habe.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Archiv