Themen

Erreich-BAR: Ziele 2017

In diesem Jahr möchte ich wieder meine Ziele zu Beginn des Jahres festhalten. Ich brauche und liebe es, einen Plan meiner Vorhaben, Projekte und Ziele, die ich gern in die Tat umsetzen möchte zu machen – es spornt mich einfach an, dran zu bleiben.

In den letzten Jahren hat sich vor allem meine Zeitplanung mittels Outlook bewährt.Ich trage alle Termine ein: Geburtstage, Familientermine, Treffen mit Freunden, Arzttermine, Mülltermine und alles was sonst noch an Terminen interessant ist – wie z. B. Ausstellungen, Webinare, Vorträge, …. die mich interessieren, die ich gern wahrnehmen möchte, wenn es die Zeit erlaubt. Die unterschiedlichen Farben geben mir schnell einen Überblick für die jeweilige Kategorie.

Auch das Einteilen in die einzelnen Bereiche: Alltag – Familie – Gesundheit – Freizeit – persönliches Wachstum , hat sich bewährt. Ich neige dazu mir mehr vorzunehmen, als ich eigentlich Zeit zur Verfügung habe. Das führt dann am Jahresende immer zu etwas Frust. Das möchte ich dieses Jahr anders machen – allerdings soll es mich auch in allen Bereichen weiter bringen und da brauch es halt auch einige Herausforderungen. Da schau ich, dass ich das richtige Maß finde.

Schwerpunkt wird in diesem Jahr das Entrümpeln sein. Durch die Auflösung des Haushaltes meiner Eltern habe ich doch viel zu viel aufgehoben, wofür ich überhaupt keinen Platz habe. So stehen noch viele Kartons in der Wohnung und Garage verteilt und warten darauf erneut aussortiert zu werden. Dennoch war dieser Zwischenschritt für den Abschied von meinen Eltern, zum Trauern notwendig. Nach dem einen Jahr fühle ich, dass ich die Erinnerungen in mir trage und keine materiellen Sachen dafür benötige. Es wird trotzdem eine große Herausforderung für mich werden, viele Dinge wegzugeben oder gar wegzuwerfen. Ich brauche für die Entfaltung meiner eigenen Kreativität Freiraum, das habe ich ganz deutlich gespürt. Fast alle Hobbys lagen bei mir im vergangenen Jahr auf Eis.

Und gerade das, was mir Spaß und Freude bereitet, ich mit Begeisterung tue – das bringt mir auch Energie. Deshalb möchte ich mir dieses Jahr unbedingt diesen Freiraum schaffen.

Der Bereich Familie funktioniert am besten – wir haben, neben den Geburtstagen, feste Familientreffen, die schon zu schönen Ritualen für alle geworden sind. Diese sind über das ganze Jahr verteilt und stärken den Zusammenhalt der Familie. In diesem Bereich kann alles so bleiben, das ist fast ein Selbstläufer.

Der Bereich Gesundheit liegt mir auch sehr am Herzen. Im vergangenen Jahr habe ich – trotz der Anstrengungen – eine Gesundheitswoche im Thüringer Wald verbracht, wovon ich auch Einiges zu Hause  umgesetzt habe. Das hat sich wohltuend auf mein Befinden ausgewirkt. Leider habe ich mich gerade in der Weihnachtszeit nicht daran gehalten, was ich körperlich auch spüre. Für mich ist gerade diese Zeit sehr stark mit Familientraditionen verbunden, die meiner Seele einfach gut tun, auch wenn sie nicht so gesund sind. Aber wie heißt es so schön: Es ist nicht so schlimm, wenn ich zwischen Weihnachten und Silvester “sündige” – wichtig ist, dass ich zwischen Silvester und Weihnachten gesund lebe. In diesem Sinne ist der Beginn des neuen Jahres für mich immer auch ein Neustart.  Bewährt hat sich bei mir vor allem: mehr Rohkost-vor allem grüne Smoothies, selten Fleisch und kaum Weißzucker – dafür nehme ich dann Agavendicksaft oder Datteln als Ersatz. Beim Backen nehme ich auch gern einen Anteil Quark als Fettersatz und habe Kokosfett als Allrounder schätzen gelernt, sowohl bei der Ernährung, als auch bei der Körperpflege. Alkohol trinke ich so gut wie keinen mehr, ich vertrage es einfach nicht mehr gut und mir schmeckt er auch nicht mehr.  Gern genieße ich ab und an noch eine Tasse Kaffee, auch wenn der sich sehr ungünstig auf das Milieu im Körper auswirkt. Wenn ich Appetit darauf habe, dann trinke ich ihn auch mit Genuss, aber nicht wie früher aus lauter Gewohnheit.

Der Tipp, dem Körper durch Weglassen des Frühstückes zusätzliche Zeit zum Entgiften zu lassen, kommt mir sehr entgegen – ich bin nicht so der Frühstückstyp. Auch das Wassertrinken fällt mir inzwischen leichter, da hat sich der Einbau einer Filteranlage gelohnt. Wasser hilft so richtig beim Ausspülen der “Schlacken”.

Ich hoffe, dass ich durch das Entrümpeln dann mehr Freiraum bekomme und dadurch auch wieder meinen Hobbys – wie dem Handarbeiten, Mandalas malen, Basteln – nachkommen kann. Viel Freizeit werden wir auch in diesem Jahr mit unserem Enkel verbringen – der uns viel Freude macht und dem wir gern den Vorrang lassen. Auch für Freunde ist gemeinsame Zeit eingeplant.

Auch in diesem Jahr werde ich die Möglichkeit nutzen, um Wissenswertes und Interessantes zu verfolgen, um so immer besser meinen Weg gehen zu können. Ich möchte mir meiner Gaben und Talente bewusst werden, sie als festen Bestandteil in mein Leben integrieren und daraus meine Energie beziehen. In meinem beruflichen Leben hatte ich mich mehr auf meine Fähigkeiten und Stärken konzentriert, aber die habe ich mehr für die Erfüllung der Ziele anderer eingesetzt.

Einen genauen Plan werde ich dieser Tage noch machen und den auch regelmäßig überprüfen.

Ich wünsche allen ein gutes und erfülltes 2017. Möge jeder seinen Weg gehen.

 

Herzliche Grüße

Evi

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Archiv