Themen

Erreich-BAR: Rückschau und Aussichten

Der Beginn eines neuen Jahres ist für mich immer auch eine Möglichkeit auf das vergangene Jahr zurück zu schauen, so wie ich es schon die letzten beiden Jahre getan habe.

Die lange Krankheit meines Vaters und der Tod beider Elternteile haben meine Zielplanung gehörig durcheinander gewirbelt, so dass mein Rückblick etwas anders ausfällt als in 2014 und 2015.

Was ist in den vergangenen 12 Monaten passiert? – welche Ereignisse, Erlebnisse, Geschehnisse haben mein Leben beeinflusst?

Was war gut? Was war herausfordernd?

Was habe ich von meinen Zielen erreicht? Was habe ich nicht erreicht? Warum nicht?

Rückblickend bin ich auch für das Jahr 2015 dankbar, hat es mir doch viele schöne Erlebnisse beschert. Ich habe 2015 noch viel Zeit mit meinen Eltern verbracht und dafür bin ich besonders dankbar. Ebenso bin ich sehr dankbar, dass sie ihr 10. Urenkel noch kennen gelernt und einige Zeit mit ihm verbracht haben. Zeit, die ich mir jetzt besonders nehme, um einen Teil seiner Entwicklung mitzuerleben.

Da mir Gartenarbeit Spaß macht und mich gleichzeitig entspannt, habe ich viel Zeit im Garten verbracht. Das Anlegen von Beeten, das Säen und Anpflanzen von Blumen und Gemüse und beim Wachsen und Reifen zuzusehen – das ist ein tolles Gefühl und wird mit essbaren Ergebnissen belohnt. Ich war wirklich erstaunt, wie  gut die Ernte der Roten Bete, des Mangold, der Kräuter und Tomaten war. Die Kartoffelernte war so gut, dass ich eine Kartoffelmiete anlegen musste, um auch im Winter eigene Bio-Kartoffeln zu essen.

Meine Ziele für dieses Jahr werde sie so planen wie 2014, was ich in meinen Beiträgen sehr ausführlich beschrieben habe. Die Gewohnheit alle Termine in Outlook bereits zu Beginn des Jahres einzutragen  und an alle Beteiligten zu verschicken hat sich bewährt.

So werde ich auch 2016 viel Zeit im Garten verbringen, wieder säen, pflanzen und ernten. Auch das Hochbeet, was wir im letzten Jahr gebaut haben, wartet darauf bepflanzt zu werden. Weiterhin bin ich gespannt auf die Ernte-Ergebnisse der gepflanzten Beerensträucher und Erdbeeren. Kartoffeln werde ich auch dieses Jahr anbauen – allerdings nicht so viel, wie letztes Jahr. Mangold und Rote Bete finden auch wieder ihren Platz in meinem Garten.

Ich werde viel Zeit für meinen Enkel und die Familie einplanen. Es ist wirklich schön, gemeinsam Zeit mit allen zu verbringen – ohne Stress und Verpflichtung, einfach, weil man das Bedürfnis hat. So haben sich feste Termine für die  Familie seit Jahren zu schönen Ritualen entwickelt. Diese Termine zu Ostern, Himmelfahrt, Sommersonnenwende, Adventszeit haben sich alle schon notiert.

Ich habe Gutscheine für Therme und Massagen bekommen – ein Hinweis meiner Lieben, mich ein bisschen mehr um mein eigenes Wohlergehen zu kümmern, was ich gern tun werde.

Hauptziel für 2016 ist Loslassen – den Verlust meiner Eltern in Liebe verarbeiten, den Nachlass zu regeln, mein Elternhaus zu verkaufen. Es gibt doch viele Dinge die ich als Erinnerung behalten möchte. Das erfordert den entsprechenden Platz in meiner Wohnung zu finden und vorab Dinge auszusortieren, die ich gut entbehren kann.

Loslassen, Ausräumen, Entrümpeln, Weitergeben oder Wegwerfen – das ist in diesem Jahr dran und eine besondere Herausforderung.

Ich bin optimistisch, dass ich am Ende des Jahres wieder ein gutes Stück Arbeit davon geschafft haben werde.

In diesem Sinne wünsche ich Euch für Eure Vorhaben alles Gute.

 

Liebe Grüße

Evi

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Archiv