Themen

Erreich-BAR: meine Vorhaben in 2014

14-02 Erreich-BAR Ziele 2014

Das neue Jahr regt ja immer auch an sich etwas vorzunehmen für das neue Jahr, was man in diesem Jahr tun will, was man erreichen will, wir setzen uns Ziele und verfolgen sie. Oft nehmen wir uns zu viel vor, haben uns gar nicht so richtig darauf eingestellt, der Wunsch ist mehr Vater unserer Ziele. 

Ich brauche Zielvorstellungen, Projekte, Vorhaben, Ideen was ich im neuen Jahr alles machen möchte. Es geht mir in erster Linie darum, dass ich meinem Leben eine Richtung gebe und mein Leben nicht im Kreise  verläuft. Da ist es ganz nützlich sich Vorhaben und Ziele nicht nur zu wünschen, sondern sich auch Gedanken darüber zu machen, wie man sie erreichen kann und was wir selbst damit erreichen – für unsere Entwicklung.

Ich bin zwar auch ein spontaner Mensch, aber dennoch lass ich mich auch gern von akuter Lustlosigkeit gern von meinen Vorhaben abhalten und ärgere mich danach, dass ich nichts getan habe. Das heißt, ich brauche eine Plan.

Nun will ich meine “To do”-Liste nicht strapazieren, sondern in erster Linie die “Don’t – Liste.

In meine “Don’t”-Liste habe ich mir für dieses Jahr aufgeschrieben, dass ich noch weniger Fleisch essen möchte, noch weniger Alkohol, noch weniger Süßigkeiten und Weißmehl-Produkte essen möchte.

Dafür möchte ich mehr Alternativen erkunden, neue Rezepte ausprobieren, die regionalen Produkte mehr in den Küchenplan integrieren.

Wichtig ist mir vor allen Dingen, dass ich die Freude bei meinen Vorhaben nicht verliere. Das wird die Richtung auf meinen Kompass angeben: LEBENSFREUDE. Sollte ich mich nicht gut dabei fühlen, oder schlechte Laune bekommen, dann werde ich mich jederzeit – und ohne schlechtes Gewissen – so entscheiden, dass ich das tue, was mir gut tut und mir Freude macht.

Ich werde sehen, wie es sich entwickelt – wie gesagt – “nichts ist in Stein gemeißelt”.

Auf die “Don’t”-Liste kommt auch, dass ich wirklich weniger tun möchte, mich weniger von anderen “antreiben” lassen möchte, sondern auf meine eigenen Bedürfnisse, mein eigenes ICH hören möchte.  

Nun noch was für meine “To do”-Liste:  Ich habe gemerkt, dass mir Sport und Bewegung gut tun. Mitunter hat mich mein innerer Schweinehund davon abgehalten und ich habe dem gern nachgegeben. Andererseits fühle ich mich wirklich gut, wenn ich eine kleine Fahrradtour gemacht habe, mit Yoga mich entspannt und meine Muskeln gedehnt habe. Ich habe danach immer ein Erfolgsgefühl und Wohlfühl-Gefühl. Es ist immer nur die Überwindung ES zu tun, die ersten 5-10 Minuten durchzuhalten und dann geht es fast wie von allein. In dieser Anfangszeit denke ich dann immer an das Gefühl “danach”.

Ich habe mir auch noch “Projekte” für dieses Jahr vorgenommen – ich möchte gern ein Foto-Buch mit Familien-Rezepten erstellen und dann meiner Familie auf den Weihnachtstisch legen. Dort wird dann jeder sein Lieblings-Rezept wieder finden. Dieses Projekt passt gut zu meinen Hobbys – Schreiben und Fotografieren. Wenn das geklappt hat, dann möchte ich gern auch Themen-Fotobücher machen. Mal sehen, was sich da anbietet. Ich möchte damit auch meinem Hobby “Fotografieren” ein ‘Krönchen’ aufsetzen. Ist ja schade, wenn die Fotos nur auf dem Rechner in einem Ordner liegen.  

Wow – ist ja doch ganz schön viel, was ich mir da vorgenommen habe – aber ich habe ja auch noch 364 Tage dazu Zeit und ich habe auch schon angefangen damit und den ersten Tag schon erfolgreich gemeistert.

Also dann – viel Lebensfreude bei euren Vorhaben, Zielen und Erfüllung eurer Wünsche!

Liebe Grüße

Evi

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Archiv