Themen

Erreich-BAR: Halbzeit Ziele

15-15 Erreich-BAR Halbzeit Ziele

Wie schnell doch die ersten sechs Monate vergangen sind. Der Juli ist auch schon wieder zur Hälfte vorüber und hat uns in den ersten Tagen schon Hitzerekorde beschert.

Zeit wieder Zwischenbilanz meiner Ziele zu ziehen.

1.       BERUF (UNG):   oder Tagesroutine (Haushalt, Administration, ….)

Hier habe ich einen guten Rhythmus gefunden, auch wenn ich größere Aktionen – wie Aussortieren von Schränken – noch nicht so konsequent umgesetzt habe, wie ich es mir selber gern gewünscht hätte.

2.      FAMILIE: Partner, Kinder, Eltern, ….

Dieser Bereich erhält von mir sehr viel Zeit und Aufmerksamkeit. Einerseits, weil es meinem Vater nicht gut ging und meine Eltern entsprechende Hilfe benötigten. Da waren teilweise fast tägliche Besuche vonnöten. Mittlerweile hat sich der Zustand meines Vaters gebessert und sie kommen ganz gut wieder allein zurecht. Dennoch schaue ich an zwei Tagen in der Woche vorbei und unterstütze sie bei solchen Dingen, die sie nicht mehr allein bewältigen können.

Im April ist auch mein erstes Enkelkind geboren, so dass ich es genieße einmal in der Woche vorbei zu schauen. Es ist erstaunlich, wie schnell so ein kleiner “Wurm” wächst, lernt  und versucht zu kommunizieren.

Seit Juni ist auch mein Mann zu Hause. So dass wir jetzt auch Einiges gemeinsam unternehmen.

Die Kontakte in der Familie – ob zu Geburtstagen oder einfach Gartenfesten – werden von allen gern in Anspruch genommen und gepflegt. So treffen ich bei solchen Gelegenheiten auch immer wieder gemeinsame Freunde und Bekannte.

3.      GESUNDHEIT: Bewegung, Ernährung, geistige Fitness

Während ich Anfang des Jahres mich noch viel mit Rohkost ernährt habe, hat das etwas nachgelassen, seit mein Mann zu Hause ist. Dennoch bereite ich alles aus frischen Zutaten zu, backe nach wie vor unser Brot selbst. Der Kuchen, den ich backe, ist auch bei meinen Kindern beliebt, egal ob Erdbeertorte oder Quarkkuchen – mit Hefe-, Rühr- oder Bisquitteig.

Inzwischen wird auch das Gemüse aus dem Garten verarbeitet – Mangold, Zucchini sind im Moment dran.

Dieses Jahr hinke ich mit meinem Ziel 1.000 km mit dem Rad unterwegs zu sein doch ganz schön hinterher. Im Moment habe ich grad mal 400 km auf der Uhr.

4.      FREIZEIT: Freunde, Hobby, Kultur, Bildung, Soziales

Hier habe ich meine große Liebe zum Gärtnern wieder entdeckt. Aus dem ehemalig brachliegendem Stück “Scholle” wird Stück für Stück  Gartenland. Beete anlegen, pflanzen, säen, Unkraut jäten, Rasen mähen, Gießen – eben Gärtnern und Gestalten – dafür nehm ich mir viel Zeit. Das macht mir auch Spaß. Die Zeit dazwischen lege ich mich auch mal in die Sonne und genieße die ruhige Umgebung, das Zwitschern der Vögel und träume vor mich hin.

Auch die verschiedenen Projekte, bei denen ich mich ehrenamtlich engagiere, laufen noch. Dort bin ich mit Menschen zusammen, die Zuspruch und Motivation zur Selbsthilfe brauchen – etwas, was mir liegt und was ich gut vermitteln kann, wie mir die Rückmeldungen zeigen. Es ist schön zu sehen, wie sich jeder einzelne entwickelt.

Die kulturellen Ausflüge halten sich jedoch in Grenzen, da habe ich im Moment keinen Draht dazu.

5.      PERSÖNLICHES WACHSTUM:  Talente, Begabung, ICH-Sein

Hier gefällt mir, dass ich mich wirklich immer konsequenter nach dem “Lustprinzip” beschäftige, mich also damit beschäftige, worauf ich gerade Lust habe. Im Moment ist Gärtnern meine Leidenschaft – im letzten Jahr war ich noch sehr viel mit Fotografieren unterwegs. Es macht mir Freude im Moment meine Kreativität im Garten auszuleben und zu sehen, was da entsteht.

Das Schreiben hier in meinem Blog habe ich etwas vernachlässigt, dennoch macht es mir nach wie vor Freude und ist auch ein Teil von mir. Ich schreibe gern und bin in Kontakt mit anderen, die gern schreiben und vorlesen. Da tausche ich mich gern per Mail aus.

Ich brauche Abwechslung im Tagesablauf, immer wieder mal eine Veränderung, was sich darin äußert, dass ich mehrere Hobbies habe, aber einem immer wieder mal intensiver nachgehe. Ich lass mich da ganz von meiner Lust leiten und das bekommt mir ganz gut.

Auch wenn die Halbzeit-Bilanz meiner Ziele in manchen Bereichen nicht so vortrefflich ausfällt, so habe ich festgestellt, dass ich in anderen Bereichen ordentlich Gas gegeben habe und mehr gemacht habe, als ich mir vorgenommen habe. So ist es eben. Ich kann gut damit leben und ich freue mich, dass ich viele schöne Tage erlebe. Es geht mir gut und ich bin voller Dankbarkeit, dass ich eine so gute Zeit habe.

Alles Liebe

Evi

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Archiv