Themen

Erleb(nis)- BAR: Sommer satt

Sommerzeit – Ferienzeit – Urlaubszeit – und in Deutschlands Mitte und Norden ist ein richtiges Sommerwetter, so wie es im Buche steht, wie man es sich wünscht, wenn man die Freizeit genießen will.

Blauer Himmel – Sonne satt und Temperaturen um 30 Grad. Dazwischen mal Regenschauer, was uns allen gut tat, sowohl Mensch, Tier, als auch der ganzen Natur.

Die Freibäder, Seen und Swimmingpools in den Gärten erfreuen sich großer Beliebtheit. Die Schulkinder haben wirklich Glück, dass sie bei so schönem Wetter ausgelassen im Wasser rumtoben, vieles erkunden und erleben können. Mich stört es nicht, wenn die Nachbarskinder kreischend toben und lachen – das ist Leben – und ich erinnere mich gern daran, als meine Jungs so ausgelassen ihre Ferientage verbracht haben.

Ich nutze die Zeit zum Radfahren durch den nahe gelegenen Wald, mache einen Abstecher zum See und sitze dann mit einem Buch in einer schattigen Ecke meines Gartens.

Im Nachbarort ist ein Kneippbad in einem Bachlauf eingebaut – wo man sich erfrischen kann, indem man durch das kalte fließende Wasser watet. Ich finde, das ist eine sehr schöne Idee.

Am besten gefällt mir im Sommer, dass überall die Früchte reifen – im Frühsommer sind es die Beerensorten (Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Blaubeeren) – dann sind auch die Obstbäume dran: nach den Kirschen kommen die Pflaumen und die frühen Apfelsorten – später dann die Pfirsiche und andere Apfelsorten – der Tisch ist immer reichlich gedeckt.

Jetzt sind auch die Brombeeren wieder soweit – wohl dem, der im Garten welche ohne Dornen hat. Ich habe am Waldrand neben einem abgeernteten Feld eine riesige Brombeerhecke entdeckt und wurde beim Ernten ganz schön zerkratzt. Meine Haare verfingen sich in den dornigen Zweigen, denn ich wollte die schönen und großen Beeren, die sich fast unerreichbar vor mir versteckten. Immer wieder hing ich irgendwo fest. Auch die Insekten lieben die Süße dieser Früchte – also heißt es auch aufpassen, dass man nicht noch von einer Wespe gestochen wird. Aber es ging alles gut und so hatte ich bald meine Plastikdose voll.

Da ich schon genug Marmelade aus Himbeeren, Blaubeeren und Erdbeeren eingekocht habe, habe ich mich entschlossen, den größten Teil einzufrieren und zu Speiseeis zu verarbeiten. Bei den heißen Temperaturen immer sehr willkommen.

Auch das Gemüse wächst “wie verrückt” – ich habe Glück, dass mein Bruder einen großen Garten hat und leidenschaftlicher Gärtner ist, so versorgt er mich immer mit  frischem Gemüse, wie Tomaten, Gurken, Bohnen und Kohlrabi. Auf eine Zucchinpflanze hat er dieses Jahr verzichtet, denn die waren im letzten Jahr so üppig, dass sie uns fast “zu den Ohren raus kamen”.

Ich genieße den Sommer und freue mich, dass ich all das so erleben kann, weil ich jetzt einfach genug Zeit habe.  

Ich hoffe, dass der Sommer noch lange anhält und ganz viele Menschen die Möglichkeit nutzen, um draußen zu sein – ob im Freibad, einem Straßencafé oder einfach auf einer Bank im Schatten ausruhen.

Wer einen Biergarten in der Nähe hat, sollte die lauen Abende nutzen und dort in lauschiger Umgebung mit Freunden quatschen oder einfach nur so die milden Abende verbringen.

Wohl dem, der sich in freier Natur, an einem See, in einem Wald, einem nahegelegenen Park oder dem eigenen Garten aufhalten kann – da ist dann das Glück perfekt.

Alles Liebe ! Nutzt die schöne Zeit – in 5 Monaten ist Weihnachten vorbei.

Evi

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Archiv