Themen

Der erste Sonnentag

Gestern war nach gefühlter Ewigkeit der erste Sonnentag.

Anfangs sah es noch gar nicht so aus, als ob es die Sonne wirklich schaffen würde. Durch die vielen Wolken schimmerte ein Stück blauer Himmel.
Als dann gegen Mittag die Sonne kam, sich die Wolken immer mehr lichteten, gab es für mich kein Halten mehr in der Wohnung. Ich zog meine dicke Jacke und die Handschuhe an und blinzelte in die Sonne und war einfach nur glücklich darüber.

Ich suchte mir den Weg so aus, dass ich recht viel vom Sonnenschein abbekam. Das war gar nicht so einfach, denn durch den kurzen flachen Lauf der Sonne warfen die Häuser einen langen Schatten.


Auf meinem Spazierweg kamen mir viele Menschen entgegen und alle waren gut gelaunt und ich fühlte förmlich, wie allen das Herz aufging. Die Hunde tollten umher und ihre Besitzer forderten sie vergeblich “bei Fuß” zu bleiben.
Auf der Pferdekoppel sonnten sich die ersten Pferde und ein anderes galoppierte voller Lebenslust und genoss die Weite auf der Wiese und die frische Luft.


Alle waren guter Stimmung, wir grüßten einander und ab und an kam es zu einem kurzen Smalltalk über das schöne Wetter.
Ich war schon eine gute Stunde unterwegs und konnte mich einfach nicht nach Hause zu gehen. Die Sonne war zu schön und verführerisch.
Sie neigte sich immer mehr dem Horizont zu und ihr Licht verlieh der Natur einen ganz besonderen Zauber. Die kleinen Eiskristalle spiegelten das einfallende Sonnenlicht wider und funkelten wie kleine Brillianten.
Die Schatten wurden immer länger und gaben der Landschaft zusätzliche Tiefe, einen vergänglichen Zauber.
Als die Sonne hinter einer Wolke verschwand, leuchtete der Wolkenrand, als hätte die Sonne dort einen Leuchtbogen angefacht. Fast schien es so, als ob sie sich ihr Wolkenbett zurecht machte.
Vier Stunden war ich unterwegs und beobachtete danach mit dem Blick aus meinem Fenster , wie sich die Sonne in Abendrot bettete und dann hinter dem Horizont verschwand.
Es war ein wunderschöner Tag – dieser erste Sonnentag in diesem Jahr.
Ich hoffe, es werden ihm noch viele folgen.

Liebe Grüße
Evi

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Archiv