Themen

Juni 2017

Juni ist der Rosenmonat. Überall blühen nun die Rosen. Ich fnde besonders die Kletterrosen schön, die in die Höhe klettern und sich am Gartentor über ein Bogen klettern. Da kommt dann “Dornröschen-Feeling” auf.

Der Juni ist auch der Erdbeermonat. Im Garten können wir jetzt mehr Gemüse ernten – Salat, Radieschen, Frühlingszwiebeln und in den kleinen Gewächshäuschen ist sogar schon die Gurkenernte möglich und die Tomaten reifen.

Im Juni blühen im Garten auch die Iris, Margariten, Rittersporn, Mohnblumen.

Rote Mohnblumen, die  blauen Kornbblumen, die weiß-gelben Wiesenmargarite wetteifern in manchen Getreidefeldern darum gesehen werden.

Der Jasmin und der Holunder blühen und verbreiten einen betörenden Duft.

Und auch die Sommerlinde verbreitet ab Mitte Juni ihren Duft.

Die Tage werden immer länger bis zur Sommersonnenwende – am 21. Juni, um dann wieder abzunehmen. Je nördlicher wir dem Polarkreis sind, desto länger bleibt es hell. Das macht zwischen Hamburg und Zürich schon 1 Stunde aus! Es sind, mit fast 17 Stunden von Sonnenauf-bis Sonnenuntergang, die längsten Tage des Jahres.

In Schweden feiert man die Mittsommernächte. In Sant Petersburg die Weißen Nächte.

Am 21. Juni ist dann auch der Sommeranfang.

Mit dem Johannistag am 24.6. ist dann auch die Spargelernte vorbei. Die kleinen “Buden”, wo der Spargel direkt vom Feld kommt, werden wieder geschlossen und abgebaut.

Die warmen Sommertage können kommen.

In diesem Jahr hat es Ende Juni einen Starkregen gegeben, wo bis zu 250 l/m² in manchen Orten gefallen sind und es zu Überschwemmungen kam.

Im Juni schien fast jeden Tag die Sonne  und an manchen Tagen kletterten die Temperaturen auf über 30 Grad.

 

 

Archiv